Industrie

Industriemechaniker/-in

Industriemechaniker/innen stellen Geräteteile und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen her, richten sie ein oder bauen sie um. Sie überwachen und optimieren Fertigungsprozesse und übernehmen Instandhaltungsaufgaben zur Sicherstellung der Betriebsfähigkeit technischer Systeme.

Industriemechaniker/innen können in den verschiedensten Industriebereichen arbeiten: beispielsweise in der Metall- und Kunststoffindustrie, im Maschinen- und Fahrzeugbau, in der Lebensmittelindustrie oder in der Holz- und Papierverarbeitung. Dabei befinden sie sich meist mitten im maschinellen Geschehen und übernehmen ihre Aufgaben an Produktionsstraßen und Fertigungsgeräten. Unabhängig von der Branche kümmern sich Industriemechaniker und Industriemechanikerinnen um alles, was mit industrietechnischem Gerät zu tun hat: Sie fertigen kleine Bauteile aus Metall oder Kunststoff, bauen diese zu Baugruppen zusammen und montieren daraus wiederum komplette Geräte. Anschließend richten sie die fertigen Maschinen und Anlagen fachmännisch ein, überwachen den Betriebslauf, beheben Störungen und führen nötige Wartungs- und Reparaturmaßnahmen durch.

Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

Lehrplan: Industriemechaniker/-in

Video: Unterrichtsbeispiel aus dem Lernfeld 13 - Sicherstellen der Betriebsfähigkeit automatisierter Systeme

Zerspanungsmechaniker/-in

Zerspanungsmechaniker/innen fertigen Präzisionsbauteile meist aus Metall durch spanende Verfahren wie Drehen, Fräsen, Bohren oder Schleifen. Dabei arbeiten sie in der Regel mit CNC-Werkzeugmaschinen. Diese richten sie ein und überwachen den Fertigungsprozess.

Zerspanungsmechaniker/innen arbeiten in metallverarbeitenden Betrieben, in denen durch spanende Verfahren Bauteile gefertigt werden, z.B. im Maschinen-, Stahl- oder Leichtmetallbau, in Gießereien oder im Fahrzeugbau.

Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

Lehrplan: Zerspanungsmechaniker/-in

Inhalte der Lernfelder:

Lernfeld 1

Lernfeld 2

Lernfeld 3

Lernfeld 4

Lernfeld 5

Lernfeld 6

Lernfeld 7

Lernfeld 8

Lernfeld 9

Lernfeld 10

Lernfeld 11

Lernfeld 12

 

Fachkraft für Metalltechnik

Informationen (Quelle: BERUFENET): Info Fachkraft für Metalltechnik

Lehrplan: Fachkraft für Metalltechnik

Handwerk

Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK)

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik planen und installieren versorgungstechnische Anlagen und Systeme. Sie warten diese auch und setzen sie instand.

Hauptsächlich arbeiten Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik z.B. in Installationsbetrieben oder bei Heizungs- und Klimaanlagenbauern. Sie installieren hochwertige Wärmeerzeuger, Trinkwasser-, Lüftungs- und Klimasysteme. Darüber hinaus gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten bei Betrieben, die Solar- oder Regenwassernutzungsanlagen einrichten, in Hotels und Planungsbüros, der Industrie sowie bei vielen technischen Wartungsdiensten.

Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

Lehrplan: Anlagenmechaniker/-in SHK

 

 

Feinwerkmechaniker/-in

Feinwerkmechaniker/innen fertigen Produkte der Stanz-, Schnitt- und Umformtechnik sowie der Vorrichtungs- und Formenbautechnik. Ebenso stellen sie Maschinen, Geräte, Systeme und Anlagen her, die sie zudem warten und instand setzen.

Sie arbeiten bei Herstellern von feinmechanischen und optischen Erzeugnissen sowie im Maschinen- und Werkzeugbau. Außerdem sind Feinwerkmechaniker/innen z.B. in Betrieben tätig, die elektrische Mess- und Kontrollinstrumente produzieren.

Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

Lehrplan: Feinwerkmechaniker/-in

 

 

Metallbauer/-in

Metallbauer/innen sind Fachleute für die Herstellung von Metallkonstruktionen. Metallbauer/innen fertigen und montieren Überdachungen, Fassadenelemente, Tore, Fensterrahmen oder Schutzgitter aus Stahl oder anderen Metallen. Häufig stellen sie Einzelstücke speziell nach Kundenwunsch her. 

Sie arbeiten nach technischen Zeichnungen, wenn sie von Hand oder maschinell Leichtmetalle oder Stahl verarbeiten. Sie reißen Metallplatten, ‐rohre oder ‐profile an, schneiden sie zu und formen sie. Sie schweißen, nieten oder schrauben die einzelnen Bauteile zusammen. Bei der Montage vor Ort bauen sie auch Schließ- und Sicherheitsanlagen ein und installieren z.B. mechanische, hydraulische und elektrische Antriebe für Tor- oder Sonnenschutzanlagen. Umbau und die Instandhaltung solcher Anlagen gehören ebenfalls zu ihrem Aufgabenbereich. Gegebenenfalls übernehmen sie auch Aufgaben in der Planung und Konstruktion.

Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

Lehrplan: Metallbauer/-in

Video: Ausbildung am "Schiebetor der WLS"

 

Metallbearbeiter/-in

Metallbearbeiter/innen bearbeiten Werkstücke aller Art und wenden dabei spanende und spanlose Metallbearbeitungs- und Umformtechniken an.

Metallbearbeiter/innen sind in den unterschiedlichsten Betrieben der Metallbe- und -verarbeitung tätig, häufig bei Werkzeug- und Maschinenherstellern sowie im Metallbau.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Lehrplan: Metallbearbeiter/-in